tAXMAN rennt – 04/2009

… und fährt zwischendurch auch noch Rad. Das Ganze nennt man dann Duathlon.

Heute war es soweit. Kurzfristig und spontan bin ich heute mit Familie und Hund nach Forst – direkt an der Polnischen Grenze – zum 36. Forster Duathlon gefahren. Das Wetter spielte perfekt mit, sodass es zwar vor und unmittelbar nach dem Wettkampf regnete, währenddessen jedoch allerbeste Bedingungen herrschten.

Zu ungewöhnlich später Stunde, nämlich erst um 17:30, wurde der Wettkampf mit den Teildisziplinen 7,9km Laufen, 30km Radfahren, 2,6km Laufen gestartet. Da ich in letzter Zeit das Lauftraining etwas vernachlässigt habe, habe ich mir vorsichtige Ziele gesetzt. Zuerst wollte ich eine Gesamtzeit von unter 2 Stunden ansetzen, wählte dann jedoch realistische 1:50 Stunde als Endzeit. 30km sollten in einer Stunde zu schaffen sein und die knapp 10km sollten in 50 Minuten abgelaufen sein.
Wie immer kam alles anders. Das Feld begann recht zügig den 7,9km-Lauf. Diesmal war ich anfangs gut mit dabei, konnte den Anschluss jedoch nicht lange halten und lief dann irgendwann allein. Vor mir war stets ein Grüppchen zu sehen, hinter mir jedoch niemand.
Sollte ich etwas letzter sein? Nach 34:29 Minuten lief ich in die Wechselzone. Schwupps die Schuhe gewechselt, Helm gegen Cap getauscht und weiter gings. Auf der
Radstrecke lief es prima. Ich fuhr mich wie in einen Rausch. Die letzten Wochenenden mit je 100 Trainingskilometern machten sich positiv bemerkbar. So konnte ich 2 Mitstreiter überholen, wurde jedoch auch von 2 anderen Fahrern vernascht. Mit einem Schnitt von 33km/h absolvierte ich die 30km und verließ die Wechselzone zum Laufen nach 34:29 Minuten. Der letzte Abschnitt sollte zumindest auf den ersten hundert Metern eine Qual werden. Bereits auf den letzten Fahrradmetern machten sich Wadenkrämpfe bemerkbar. So musst ich beim Laufen kurz anhalten und die Waden dehnen.
Irgendwie konnte ich mich dann locker laufen und kam fürs letzte Stückchen prima in Tritt. Nach 11:43 Minuten war ich endlich im Ziel. 1:42:39 Stunde Gesamtzeit sind besser, als ich es mit erträumt habe und ist ein voller Erfolg.
Dass ich läuferisch so gut drauf war (1. Abschnitt 00:04:22/km & 2. Abschnitt 00:04:30/km) freut mich ganz besonders. Nun muss ich fleißig die Wechsel vom Rad zum Laufen üben, sodass ich zukünftig mit entspannterer Muskulatur unterwegs bin.
Achso… Platz 7 in einer starken und gut besetzten AK40 ist nicht der Brüller, macht mich aber nicht unzufrieden.  Immerhin haben mich die letzten Veranstaltungen gelehrt, mich selbst und nicht andere als Maßstab für meine Leistungen zu sehen. Und der tAXMAN von heute war deutlich besser als der im letzten Jahr. :wink:

 

2 Comments

on “tAXMAN rennt – 04/2009
2 Comments on “tAXMAN rennt – 04/2009
  1. Hast ja Recht! Wobei das Teilnehmerfeld eben auch sehr überschaubar war. Andererseits sind jede Menge Cracks dabei. Hobbysportler wie ich, sind eher die Ausnahme.
    PS: Fotos sind oben! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.