tAXMAN rennt – 13/2009 – 13,5km Thyrower Waldlauf

Die Saison neigt sich dem Ende zu und ich spühre es irgendwie gewaltig. Nach dem Lauf vor 2 Wochen hatte ich 2 Wochen ein dickes Sprunggelenk und hieraus resultierend Probleme in der Wade. Doch watt mutt, datt mutt. Augen zu und durch, denn meine Platzierung im TF-Cup will ich ja nicht verschenken. So habe ich 14 Tage gesalbt, geschont so gut es ging und mir zu körperlichen und seelischen Unterstützung auch noch ein Paar Kompressionsstrümpfe gegönnt. Der vor(vor?)letzte Lauf konnte also kommen…

Samstagfrüh weckte mich das iPhone gegen 7:00 Uhr. Wieder nichts mit ausschlafen… Frühstück, Sporttasche packen, Laufsachen an und los! Moment! Bevor ich auf blauen Dunst losfahre, schaue ich lieber noch einmal, wohin ich denn genau muss. Aha, Gemeindehaus Thyrow! 10:00 Uhr! 18.10.! 😮 18.10.! Mist! Einen Tag zu früh! Sporttasche wieder weg, ausziehen, ab ins Bett! Anscheinend sind es nicht nur die Knochen, die zum Ende Saison schwächeln.

Nächster Tag, Sonntag, gleiche Zeit… Ich überspringe diesen Abschnitt um mich  nicht zu wiederholen…

Gegen 9:00 Uhr traf ich in Thyrow beim Gemeindehaus ein, nahm die Startunterlagen in Empfang und begab mich recht bald auf die Aufwärmrunde durch Thyrow und den angrenzenden Wald. Der Boden war trotz des Regens der vergangenen Tage nicht aufgeweicht und gut zu belaufen. Lediglich ein ziemlich langgezogener, dreimal zu absolvierender Anstieg verhieß dicke Beine.  Um 10:00 Uhr ging es bei strahlend blauem Himmel, wenig Wind und ca. 8°C  auf den 4,5km-langen Rundkurs. Runde 1 ließ ich locker angehen, da ich mir über die Auswirkung des Anstiegs nicht im Klaren war. Die Zwischenzeit bei Start/Ziel betrug 19:50 Minuten. In Runde 2 merkte ich beim Anstieg schon deutlich, wie sich die Schenkel schleichend verhärteten, konnte mich beim Abstieg jedoch wieder lockerlaufen. Rundenzeit 20:46, Zwischenzeit bei 40:36 Minuten. In Runde 3 forderte der Anstieg schon eine kleine Gehpause, nicht viel, nur 1-2 Sekunden, aber immerhin. Der linke Fuß schmerzte, der rechte Knöchel puckerte, ein Ziehen in der rechten Pobacke… Da jedoch nur noch ~2km zu laufen waren und weitere Anstiege nicht im Programm waren, konnte ich alle Unleidlichkeiten in den Skat drücken und den Lauf entspannt beenden. Runde 3 endete nach 21:17 und der Lauf nach 1:01:53h . Schlagartig tat alles weh was unterwegs weggeschaltet war. Der Hacken, die Ferse, die Wade, der Knöchel – inzwischen wieder dick… :arrrrg:

Auf jeden Fall habe ich meine ärgste Konkurenz auf die Plätze verwiesen und Punkte gut gemacht. Mit etwas Glück muss ich den letzten Lauf , in 14 Tagen, gar nicht bestreiten und habe meine Platzierung sicher. Dass nach der ganzen Quälerei nur ein 4-ter Platz in einer stark besetzten AK M40 drin war, hebt mich nicht weiter an. Die Punkte für den Cup sind mir wichtiger.

Heute Nachmittag gehts erst einmal zum Arzt. Mal schauen was er zu meinem Sprunggelenk meint. In 14 Tagen muss ich wieder ran. Bis dahin muss der Fuß wieder fit sein. :roll:

2 Comments

on “tAXMAN rennt – 13/2009 – 13,5km Thyrower Waldlauf
2 Comments on “tAXMAN rennt – 13/2009 – 13,5km Thyrower Waldlauf
  1. Jaja, mach du dich mal lustig. „Das Alter“ wird dich auch noch einholen.
    Nee im Ernst… Der Arzt hat mir nahegelegt mindestens 4 Wochen nicht zu laufen, da die Entzündung/Reizung des Gelenks chronisch werden könnte. Das arscht mich schon gewaltig an, dass ich so lange stillhalten soll. Geduld ist nicht meine Tugend.

Schreibe einen Kommentar zu DeserTStorM Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.