tAXMAN rennt – 04/2011 (Cottbusser Duathlon 7-30-3 km)

IMG_0226.JPGNach einer antrengenden Reisewoche, in der ich mit Familie zwischen Berlin, Thüringen und der Pfalz hinundhergefahren bin, stand am vorletzten freien Tag ein kleiner aber heftiger Wettkampf auf dem Plan. Der 16. Cottbusser Rotec Duathlon durfte als Trainingseinheit herhalten. (Der Duathlon ist eine aus zwei Disziplinen bestehende Mehrkampfsportart, bei der die Einzeldisziplinen in der Reihenfolge Laufen, Radfahren, Laufen absolviert werden. Quelle: wikipedia). Die Distanzen 7-30-3 klingen nicht nach viel, haben es aber trotzdem in sich.

IMG_0294.JPGUm 14:00 Uhr fiel der „Startruf“ und das Teilnehmerfeld flitzte in einer riesigen Staubwolke über den 1,75km langen, fest- und mehr oder weniger glattplanieten Sandweg im Ehemaligen Bergbaugelände Jäntschwalde. Mit einem Schnitt von 4:20 Min. auf den ersten 2 Kilometern war ich für meine Verhältnisse sehr schnell, im Vergleich zum überwiegenden und vor allem vor mir laufenden Teilnehmerfeld jedoch sehr langsam unterwegs. So kamen mir die Führenden bereits Ewigkeiten vor der Wendestelle entgegen. In der zweiten Runde verringerte ich das Tempo ein wenig und fand auf den letzten 2 Kilometern meinen Rythmus, sodass ich sogar noch 2 läufer überholen konnte. Nach 0:32:04 h war Disziplin 1 – der 7km-Lauf abgehakt. :|

IMG_0351.JPGDisziplin 2 – ein auf 7 Runden zu befahrener Rundkurs von ~4,2 km Länge – hatte einige Gemeinheiten in Petto. Die Runde begann mit einem kurzen aber knackigen Anstieg mit 10% Steigung und verlief dann recht wellig bis zum nächsten, erwähnenswerten Anstieg, der auch noch mit starkem und böigen Gegenwind aufwartete. Die Bremswirkung war teilweise so grob, als würde das Rad an einem dicken Gummiband abgebremst. Die danach folgende lange Gerade mit leichtem Gefälle und Rückenwind, entschädigte jedoch wieder. Bereits zu Beginn der 3. Radrunde und somit eben auch ungewöhlich früh,  beglückten mich Wadenkrämpfe, die ich jedoch im Pedal IMG_0353.JPGstehend „herausdehnen“ konnte. Fortan bemühte ich mich um einen Runden Tritt und kam glimpflich über die Runden. Die Anstiege und der Wind kosteten einiges an Kraft. Ich versuchte den Schnitt der ersten 3 Runden von 32km/h zu halten, konnte dank der Anstiege und des Windes aber nicht verhindern, auf ’nen 31-er Schnitt abzufallen. Radstrecke incl. der 2 Wechsel – 0:59:30h – geht für mich voll in Ordnung. :roll:

IMG_0621.JPGBei dem abschließenden Lauf über 3km brauchte ich eine ganze Weile um die weichgespülten Beine koordiniert voreinander setzen zu können. Unnötiger Weise hatte ich meine Wasserflasche mit auf die Laufstrecke genommen. Bei nur 3 zu laufenden Kilometern ist das natürlich ziemlicher Nonsens, gab mir aber 15 Minuten lang die Gelegenheit mich über mich selbst zu ärgern und somit hervorragend von der eigentlichen Pein und dem Wunsch nur ein winziges Stückchen zu gehen abzulenken. Nach 1:46:49h war ich gut kaputt gespielt im Ziel, wo mich Vereinskollege Ronny sowie Freundin Alice – unsere Fotografin – mit Wasser begrüßten. Meine Zielsetzung eines Finishs unter 1:50:00h war gelungen, die Platzierung angesichts des extrem starken Starterfeldes egal. Platz 70 von 82 Finishern in der Gesamtwertung lassen erahnen, wie gut das Feld war, der vorletzte Platz in meiner AK bestätigen dies noch. :aehh: Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung, die mir – soweit das überhaupt  möglich ist – Spaß gemacht hat. Mal schauen, ob ich mir das im nächsten Jahr noch einmal antue… :cool:

6 Comments

on “tAXMAN rennt – 04/2011 (Cottbusser Duathlon 7-30-3 km)
6 Comments on “tAXMAN rennt – 04/2011 (Cottbusser Duathlon 7-30-3 km)
  1. Noch sponsort mich niemand, aber zwei Euro und ein paar zerquetschte für nen Bidon find ich verschmerzbar, vor allem bevor Du dich drüber ärgerst….

    Aber wenn Dir der Ärger hilft schneller zu laufen, dann halt das Ding lieber fest. 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.