Nachbarn…

[inspic=285,left,fullscreen,200]Nachbarn sind die, bei denen man sich Eier, Zucker, Mehl und Milch borgt. Man quatscht mit ihnen am Gartenzaun und trinkt vielleicht mal ein Bier. Nachbarn sind aber auch die, die dann anfangen Krach zu machen, wenn ich mich mal dem verdienten Mittagsschlaf im sommerlichen Garten hingeben will. Da wird gewürfelt – natürlich ohne Unterlage auf dem Holztisch, Sträucher verpflanzt, der GummiPool gerichtet, ab und an der Rasen gemäht oder eben irgendwas veranstaltet, das gut hörbar zu machen ist. Im Hintergrund der Bass vom Radio, das wohl niemand außer mir wahrnimmt und eigentlich auch keiner hören will. Lumpi der Hund und Purzel die Katze werden in endlosen Litaneien von der Oma gelobt, wie lieb sie doch sind. Lumpi ist alt und taub, den störts nicht, doch mein rechtes Auge fängt nach der 20 Wiederholung irgendwie zu zucken an. Der Blutdruck steigt, die Laune sinkt. Die Erholung geht gegen null. Erwartungsvoll warte ich auf die nächste Aktion hinter der Hecke und werde selten enttäuscht. Jawoll Stühle rücken, Terrasse fegen, mit Lumpi Ball spielen oder einfach nur lautes Gequatsche der 5-köpfigen Terrorbesatzung. Arrrrrg….

Ja, ich bin ein Korinthenkacker. Ja, ich bestehe am Wochenende auf Ruhe in der Zeit zwischen 13 und 15 Uhr. Und ja. Ich unterdrücke meine Kinder und zwinge sie zu dieser Zeit vom Garten ins Haus, um zu lesen oder sich auf andere Art leise beschäftigen.

Wenn ich bis heute daran gezweifelt haben sollte… Killerspiele machen keine Amokläufer. Nein, es sind die Nachbarn! :twisted:

17 Comments

on “Nachbarn…
17 Comments on “Nachbarn…
  1. @madchiq: Berichtigt. Bei dem Hals den ich gestern hatte, ist es schon wieder beachtlich, dass
    a) die Nachbarschaft noch lebendig ist
    und
    b) sich nur ein Fehler eingeschlichen hat.

    Sowas auch. Dabei läuft bei mir sogar das FF-Rechtschreibplugin.

    @Psychodad: Nichts gegen Teufel, wenn man die Teile den selber hat. Der gute Mann baut immernoch selbst in seinem Keller. Höchste Qualität, feinster Klang, hohe Lautstärke,…
    Ich borg dir gerne mal meine Axt!

  2. Ich kann das gut nachvollziehen, zähle ich doch hier rund um mich zu 11 Hunde (Köter), die sich anscheinend immer was zu erzählen haben, vier Katzen von denen einmal am Tag eine ganz mutig sein will und mal wieder rüber kommt um nachzusehen ob mein Kater mittlerweile netter geworden ist … ist er nicht, wird er nicht.
    Dazu kommen dann nervtötende arbeiten mit der Kreissäge oder das Gelaber der Nachbarin (eine wirklich penetrant nervige Stimme). Stille Minuten wenn man selber mal Zeit und Ruhe hat, sind eher selten.

  3. Pingback: kroetengruen.de » Blog Archive » Aktion Nachbarschaftsgeschichten Germany WordPress 2.2.2

  4. *lach* Dann solltest Du bei uns mal wohnen. Bei uns gab es sogar schon mal ne Schießerei!

    Mal eine Frage: Wie bekommt Ihr die schönen Länderfähnchen neben dem Beitrag. Ist schon das zweite Mal, daß ich es sehe. Finde ich toll! :wink:

  5. Wenn man Ruhe haben möchte, nimmt man jedes Geräusch fünfmal lauter wahr und empfindet es zehnmal störender als üblich.

    (In Wahrheit schreibe ich diesen Kommentar nur, um einige Minderheiten in der Blogosphäre zu vertreten :P)

  6. Pingback: kroetengruen.de » Blog Archive » Aktion Nachbarschaftsgeschichten Germany WordPress 2.2.2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>