iPhone-DAU

Gestern hatte ich sowas wie die Begegnung der dritten Art. Während ich mit 2 Kollegen auf einen Termin wartete, vertrieb ich uns die Zeit mit einigen Spielereien auf dem iPhone. Wie zufällig mussten wir dann noch eine Teleonnummer online suchen, Kontaktdaten versenden und all den Schnickschnack machen, den 3 große Jungs so gerne tun, wenn sie ‘nen Augenblick Zeit haben und sich unbeobachtet fühlen. Unbeobachtet? Nicht wirklich. Hinter uns stand eine Dame im geschätzten Alter von kurz vor 60 und beobachtete uns interessiert. Irgendwie zückte sie dann ein iPhone aus der Handtasche und präsentierte es stolz. Ob sie uns denn mit einer Frage belästigen könne… Ja klar, kein Problem, wir kennen uns ja aus. “Wie komme ich denn mit dem iPhone ins Internet? Und woher bekomme ich den Kompass?” Ich wollte schon fragen ob sie mich verscheissern möchte. Immerhin ist das iPhone für seine benutzerfreundliche und vor allem einfache Bedienung bekannt, konnte mich jedoch zusammenreißen und ihr den Safaributton zeigen. “Da drauf tippen und schon sind sie online!” :eek: Großes Staunen. Ein Blick auf die Rückseite des Geräts offenbarte, dass die Gute ein iPhone der ersten Generation besitzt und somit keinen Kompass nutzen kann.
Nur wenige Sekunden später war sie staunend im Internet, konnte jedoch auch die nächste  Hürde nicht ohne meine Hilfe nehmen. web.de verlangte nun nach ihren Benutzerdaten. “Um Gottes willen, wie kann ich mich denn da anmelden?” Panik machte sich auf ihrem Gesicht breit. Dass die Tastatur aufploppt, wenn man in ein Eingabefeld tippt schien sie wiederum ernsthaft zu überraschen. Der Wunsch ihr das Gerät aus der Hand zu schlagen wurde übermächtig. Der Supergau für sie war, als die verfügbaren WLAN-Netze angeigt wurden. Die Meldung kannte sie irgendwie von zuhause, konnte hier in der Wildnis jedoch nichts damit anfangen. Langsam bekam ich schlechte Laune. Mal ehrlich, das iPhone ist in seiner Bedienung mit Sicherheit einmalig und an Einfachheit nicht zu überbieten. Mit Intuition und ganz, ganz wenig Probieren kann man alle genannten “Probleme” lösen. Die Frau hatte das Gerät nicht eben erst aus dem Laden geholt, sondern “nutzte” es schon eine Weile. Im Ernst, wer nicht in der Lage ist ein iPhone zu bedienen, hat es nicht verdient eins zu besitzten. Und bevor wir 3 Männer dies verkünden konnten, zogen wir uns in Auto zurück und verbrachten dort den Rest unserer Wartezeit. Nicht auszudenken, was Frau iPhone-DAU sonst noch gefragt hätte…

p5rn7vb

12 Comments

on “iPhone-DAU
12 Comments on “iPhone-DAU
  1. Meine Großmutter besitzt auch ein Festnetzanschluss seit der ersten Stunde – weiß bis heute aber nicht, wofür Vorwahlen sind und sie diese wählen muss, wenn sie mich erreichen muss. Ältere Leute haben dafür kein Verständis und benutzen es nur soweit, wie sie es gezeigt bekommen haben.

  2. Ich bin mir sicher, dass ihr Enkel ihr das Handy geschenkt hat, nachdem er sie dazu überredet hat, einen neuen Vertrag abzuschliessen und hat selbst das neue 3GS eingeheimst.
    Arme Oma.

  3. Du darfst doch nicht so streng mit ihr sein… ;-)

    Aber ich kenne das aus eigener Erfahrung, schließlich hat meine Mutter auch ein iPhone. Letztlich macht sie nicht viel mehr als E-Mails, Telefon und ein bisschen Internet. Ich glaube den AppStore kennt sie gar nicht…
    Aber das geht eben mit dem iPhone doch alles am einfachsten (etwa im Vergleich zu dem E71 von meinem Vater).

  4. @trinec: Deine Oma hat sich aber auch sicher kein iPhone zugelegt.

    @Meg: Das war ‘ne böse Vodadingskundin. Also nix mit 3gs fürn Enkel. :roll:

    @Matthias: Deine Mutter macht schon mehr, als die Dame zu tun in der Lage war. Die war einfach nur überfordert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>