Berlin Velothon – nun ists vorbei…

Der Tag fing eigentlich gar nicht so prima und irgendwie viel zu früh an. Wenn ich an einem Sonntag um kurz nach 6:00 Uhr aufstehen muss, ist der Tag eigentlich schon gelaufen. Heute früh war ich auch viel zu müde. Ich dachte immer, dass ich ’ne coole Sau wäre und mir die Wettkämpfe nichts ausmachen. In der Nacht zu heute war ich jedoch stündlich wach und heute früh entsprechend gerädert.
Irgendwann gegen 9:00 Uhr stand ich mit Stefan endlich in unserem Startblock. Es war frisch, die Sonne versprach jedoch, uns eine ständige Begleiterin zu sein. Die Jacken wanderten daher kurz vorm Start in die Trikottaschen.
Das Rennen verlief dann exakt so, wie wir es geplant hatten. Wir hielten uns anfangs zurück und überließen den ganz schnellen und wilden Burschen die Führung. Die berechtigte Angst vor Stürzen ließ Zurückhaltung angebracht sein. Nachdem sich das Feld etwas lichtete, gingen wir dazu über unser Tempo zu fahren. Wir arbeiteten uns von Gruppe zu Gruppe vor, tankten etwas Kraft im Windschatten und versuchten dann zur nächsten Gruppe aufzuschließen. Wir legten 2 kleine Pausen zum Wasser holen und wegbringen ein. Die Versorgungsstellen waren optimal vorbereitet – alles klappte prima. Nach 3:08 Stunden (Distanz: 105.00 km,
Geschwindigkeit: 33.5 km/h, Pace: 00:01:47/km ≈ 1.8 min/km) – ohne technische und körperliche Defekte durchs Ziel.

Hier nun noch ein paar Bilder: (Für die, die mich noch nicht gesehen haben: der mit dem gelben Zeugs bin ich! )

Die Veranstaltung ist schlichtweg der Hammer. Die Organisation, Versorgung, das ganze Drumherum war einfach nur perfekt. Die Organisatoren und Helfer haben wirklich tolle Arbeit geleistet. Das Berlin Velothon hat in meinen Augen das Potential, den etablierten Veranstaltungen in anderen deutschen Metropolen das Wasser abzugraben. Es ist zwar noch eine Weile bis zu nächsten Veranstaltung, ich behaupte jedoch, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Achso… Danke Stefan! Hast mich gut angetrieben! :mrgreen:

21 Comments

on “Berlin Velothon – nun ists vorbei…
21 Comments on “Berlin Velothon – nun ists vorbei…
  1. Respekt, saubere Leistung!

    Gut nur, das Du sturzfrei durchgehalten hast, denn es hat etliche Teilnehmer „gerissen“, ich konnte das ja live am Notruf miterleben. Mal sehen, wenn mich Startgebühr, Dienstplan und Trainingszustand im kommenden Jahr nicht abhalten, dann fahre ich da auch mit. Allerdings, wenn ich Deine Zeiten so betrachte, in einer anderen Liga und wohl eher auch die kurze Strecke. 😉

  2. Kleiner Nachtrag: Als ich das Reglement gelesen hatte, fiel mir auf das Hörner und andere Anbauten am Lenker nicht erlaubt sind. Auf dem ersten Foto sieht man aber schon deutlich welche. Meinen die was anderes?

  3. Glückwunsch! Dass du allerdings, wie im Trainingstagebuch eingetragen, im G1- bis G2-Bereich gefahren bist, wage ich jedoch etwas zu bezweifeln. 😉 Immerhin ist es doch ein Wettkampf gewesen, oder?

    Ich war übrigens knapp 20 Kilometer mehr heute unterwegs – habe aber auch doppelt so lange gebraucht… 😀

  4. Thx 4 compliments!
    Mmhh, … Wo fang ich an? Am besten oben!
    @Schrottie: Selbst wenn man nicht ganz so gut im Saft steht, schafft man dieses Rennen. Meine Uhr meinte irgendwas von 130 Höhenmetern. Die merkt man nicht mal. Voraussetzung für die kleine Runde ist, dass ein Schnitt von mindestens 20km/h gefahren wird. Das sollte drin sein.

    Was den Lenker angeht, sind LenkerHörnchen (bei MTBs 😡 ) erlaubt, HörnchenLenker hingegen verboten. Ich hatte das jedoch auch vorher per Mail mit Bild geklärt. Beim Start interessierte dies jedoch niemanden.

    @Meg: Beine? Welche Beine? Ich habe nur wahnsinnig teure Fahrräder gesehen. So hat jeder seine Präferenzen. 😉

    @Matthias: Der Pulsbereich ist natürlich Quatsch. Zu meinem Leider versagten Brustgurt und Uhr während des Rennens die Zusammenarbeit. Nuja, wen juckts… 😀

    @mat: Hehe, gute Idee mit der Teilnahme. Das Rennen hat Potential.
    Einen Rennlenker fahre ich nicht, weil mir die Umrüstung zu teuer ist. Das Rad stammt noch aus einer Zeit, in der ich übergewichtig und mit anderer Zielsetzung, auf jeden Fall ohne Wettkampforientierung, unterwegs war. Ich habe mich damit arrangiert und kann mir ’nen Rennlenker schlecht vorstellen. Die Woche kommt dann eh der Triathlonvorbau dran. Dann fahre ich ohnehin nur noch liegend und der Rennlenker wäre damit überflüssig.

  5. Leute, die mit dem Fahrrad im Krei fahren sind mir suspekt, aber das erwähnte ich ja schon :mrgreen:

    Meinen Glyckwunsch, oder was immer man sich so unter Fahrradfahrern wünscht… (Immer ’n Bar Luft unter der Felge? 🙄 )

  6. Hey Tom, Danke für die Blumen! Sind ja ein paar schöne Fotos geworden. Ich finde nur, dass Du auf den Aktion-Fotos per Rad kurz vorm dem Zieleinlauf noch so fröhlich und entspannt aussiehst. Da scheinen also noch ein paar Reserven für das nächste Jahr drin zu sein. War ein geiler Wettkampf und hat viel Spaß gemacht! Danke, dass Du mich rechtzeitig auf das Event „festgenagelt“ hast 😕

  7. @crashkid: Luft holen? Sowas machen wir in einem Atemzug… 😯

    @stef: Ohne dich wäre es ja nur halb so schön. :mrgreen: Was du da so nett als fröhlich, entspannten Blick interpretierst ist hinter den Brillengläser der Blick der puren Verzweifelung, weil mein Rennpartner kurz vor Ultimo noch ein paar Extrakohlen verbrannt hat, mein Keller aber schon leer war.
    Fand ich prima, dass du auf mich gewartet hast. 😉

  8. Du warst auch einer von denen?! 🙁

    Na gut, die Bilder entschädigen ein wenig dafür, dass wir den halben Vormittag im Stau auf der Stadtautobahn verbracht haben. *hüstel* Das, was ich am Sonntag im Auto gesagt oder geflucht – und vor allem gedacht habe – hörte sich … anders an. 😎

    Ich erblasse vor Neid, wenn ich an dein Durchhaltevermögen denke. Tolle Leistung … 😳

  9. :mrgreen: Danke! Falls du die gewesen bist, die mir den Krampf bei KM80 gewünscht hat, müssen wir wohl noch mal reden. Ansonsten kann ich nur sagen, dass ihr nicht auf der Stadtautobahn, sondern an der Strecke stehen solltet.
    Ansonsten bekenne ich mich in allen Punkten schuldig und habe größtest Verständnis für alle fluchenden Autofahrer. Aber Berlin muss wohl lernen damit zu leben. Marathon, Halbmarathon, Velothon, … es werden immer mehr Veranstaltungen. Berlin entwickelt langsam zur sportlichen Metropole.
    Du hast dich übrigens durch obigen Kommentar als Leserin meines Blog geoutet (Häufigkeit egal!) und bist damit verpflichtet, mich mit tAXMAN-Fähnchen/ -Banner/ -Plakat bei zukünftigen Veranstaltungen anzufeuern. Der nächste Termin wäre dann der 24. August 2008. Bitte unbedingt vormerken! 😀

  10. Lieber Herr tAXMAN, hast du ein wenig von deinem Gedächtnis beim Velothon ausgeschwitzt? 🙄

    Ich hab mich doch bereits als Leser geoutet, weil ich früher *hüstel* (also irgendwann mal)schon hier kommentiert habe. Sag ich doch. Zuviel Sport ist nicht gesund. Das geht an die Substanz. 😎

    Aber zum Fähnchenschwingen dürfte es möglicherweise noch reichen. Sollte ich also am 24.8. irgendwo im Stau stehen, dann denke ich nichts Böses – glaube ich – und schwenke mein Fähnchen. :mrgreen:

  11. 😐 Ich weiß ja, dass ich weniger trainieren und saufen sollte. Aber wie soll ich nichts ahnender Tropf denn wissen, dass sisou jetzt Frau W. ist. Wenn ihr auch ständig eure Namen ändert… Nuja, ich habe dich jetzt in meinen Kommentaren gefunden und wieder erkannt. 😛 Sowas auch…

  12. Stimmt ja. 😯 Ich hab zwischenzeitlich den Namen gewechselt. Ich nehme alles zurück. Du hast das gute Gedächtnis und ich das Sieb. 😳

    Ich gehe jetzt trainieren … mein Gedächtnis. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.